Anonym telefonieren mit Prepaid Allnet Flat?

Nach wie vor gibt es in Deutschland die Regelung, wonach Anbieter von Telefondienstleistungen verpflichtet sind, die Daten ihre Kunden per Ausweis zu erfassen. In der Regel erfolgt dies Online bei der Registrierung der Karte und nach wie vor weisen die entsprechenden Systeme gewissen Lücken aus. Die gesetzliche Pflicht zu Registrierung besteht zwar, in der Praxis sind anonyme Telefonkarten aber durchaus möglich. In Zeiten der Überwachungsskandale durch NSA und anderer Geheimdienste gibt es hier nach wie vor die Möglichkeit, sich einer kompletten Überwachung zu entziehen.

Wie man halbwegs anonym telefonieren kann

Anonyme FlatrateSchwierig wird es, wenn man häufiger telefonieren will und eventuell auch noch eine Flatrate für den Internet-Zugang und SMS haben möchte. Die meisten Prepaidkarten, die man auch mehr oder weniger anonym bekommen kann, haben leistungsgebundene Tarife. Man zahlt für das was man nutzt, wer viel telefoniert und im Internet surft, zahlt damit auch viel.

Die Alternative wären Allnet Flatrates im Prepaid Bereich, mit denen man auch bei anonymisierten Karten preiswert und zum monatlichen Pauschalpreis anonym telefonieren kann. Im Postpaid Bereich auf Rechnung gibt es diese Flatrates bereits ab 13 bis 15 Euro monatlich. Einen entsprechenden Preisvergleich findet man auf Allnetflat-24.de inklusive einer Internet Flatrate und eine Gesprächsflat in alle deutschen Netze zahlt man verhältnismäßig wenig für viel Leistung. Allerdings werden im Postpaid Bereich natürlich die Kundendaten komplett und richtig erfasst, denn die Abrechnung der monatlichen Kosten muss funktionieren.

Allnet Flat Angebote im Prepaid Bereich

Die Allnet Flat Angebote im Prepaid Bereich sind dagegen einerseits noch teuer (20 bis 30 Euro im Monat) und auf der anderen Seite werden diese Allnet Flats in erster Linie von Prepaid Anbietern vertrieben, die kaum die Möglichkeit für anonymisierte Karten bieten.

Bei Discountern wie ALDI oder LIDL findet man derzeit leider noch keine Allnet Flatrates. Es gibt aber durchaus Tarife mit Internet Flatrates und Minutenpaketen, die als Ersatz dienen können. Von daher gibt es an der Stelle durchaus Alternativen. Vodafone bietet beispielsweise bei Amazon derzeit ein komplett anonyme Prepaid Karte an.

Die Frage ist, wie lange dies noch so bleiben wird. Das vorgebliche Sicherheitsrisiko anonymer Prepaidkarten ist mittlerweile auch in der Politik angekommen und so dürfte es nur noch eine Frage der Zeit sein, bis man an dieser Stelle nachbessert. Im aktuellen Entwurf des Koalitionsvertrages steht dazu zwar aktuell noch nicht, das heißt aber nicht, das im Zuge der einen oder anderen Gesetzesänderung hier nicht auch Hand angelegt wird.